Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Im bewussten Atmen geschieht das innige Sich-Aufeinander-Einlassen von Körper, Seele und Geist.

Dr. Wilfried Ehrmann

 Ganzheitliche Atemtherapie

 

Atem und körperliche Aktivität sind - das merken wir bei jeder körperlichen Anstrengung - direkt miteinander verbunden.

Aber auch mit unserer geistigen und seelischen Verfassung steht der Atem in enger Wechselbeziehung: wenn wir beispielsweise unter Spannung stehen, fließt der Atem anders, als wenn wir in Liebe und Harmonie sind. Selbst Gedanken wirken sich verändernd auf das Atemmuster aus.

Umgekehrt kann beispielsweise das seelische Befinden durch bewusst eingesetzten Atem beeinflusst werden.

Bewusster, achtsamer Atem kann uns mit unseren verschiedenen menschlichen Ebenen in Verbindung bringen:

  • mit dem Körper (mögliche Wirkungen: tiefe Entspannung; verfeinerte Körperwahrnehmung; erhöhtes Energieniveau; vermehrte Durchblutung, Reinigung und Entgiftung)
  • mit den Emotionen (Zugang zu Gefühlen, auch wenn sie bisher unbewusst oder verdrängt waren, und auch deren Harmonisierung)
  • mit dem Bewusstsein (mehr Konzentration, geistige Klarheit, Achtsamkeit; in die eigene Mitte kommen)
  • mit dem Unterbewusstsein (Zugang zu inneren Bildern, Empfindungen und Erkenntnissen, die bisher nicht bewusst waren).

Daher wirkt sich eine achtsame Einbeziehung des Atems förderlich auf den therapeutischen Prozess aus.